Das Flugfeld

2 years ago  von  Ingmar Flach     No comments

Das Stadtbild und insbesondere Straßennamen von Koblenz geben oft Aufschluss über vergangene Zeiten. So auch die Straße auf der Karthause Am Flugfeld. Denn genau dort dort, wo heute Hochhäuser stehen gab es zwischen 1913 und 1965 einen kleinen Flugplatz. Ursprünglich war es nicht mehr als eine große Rasenfläche mit nicht mehr als ein paar Baracken, was sich im Lauf der Zeit aber änderte. Die offizielle Eröffnung fand vom 10. – 17. Mai 1913 statt. Koblenz diente damals als Etappenziel des Prinz-Heinrich-Flugs, einem Zuverlässigkeits-Wettbewerb für Militärflugzeuge zwischen 1911 und 1914.

Im Laufe der Zeit wurde der Flugplatz weiter ausgebaut und ab 1934 für reguläre Passgier- und Frachtflüge genutzt. Darüber hinaus fanden auf dem Koblenzer Flugfeld regelmäßig Flugtage statt. Im ersten und zweiten Weltkrieg wurde dann Koblenz auch als Stützpunk Deutsche Lufteinheiten genutzt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde erst wieder 1951 der Segelflug und 1955 der Motorsport- und Reiseflug in Deutschland erlaubt, sodass der Koblenzer Flugfeld wieder zivil genutzt werden konnte. 1965 wurde schließlich der Flugplatz geschlossen, da die Stadt Koblenz die Fläche als Wohnraum nutzen wollte.